Skip to main content

Parkettboden aufbereiten

Einer der besten Möglichkeiten, um Ihr Parkettboden wieder zum neuen Glanz zu erwecken ist das Schleifen und Polieren des Parketts
Holzböden sorgen für ein schönes Wohnumfeld, jedoch sollte die Pflege beachtet werden, damit die Ästhetik des Parketts möglichst lange erhalten bleibt.

Schleifen, Auftragen mehrerer Ölschichten und Polieren, das sind die wichtigsten Faktoren, um den Parkettboden wieder in Glanz zu bringen. Es kommt vor allem auf die sorgfältige Vorarbeit und die gleichmäßige Anwendung an, aber auch die für den Boden verwendeten Holzarten spielen eine Rolle.

Vorbereitung

Für die Trocknung des Parkettöls ist eine Temperatur von 18 bis 22 ° C perfekt. Das Öl selbst sollte während der Verarbeitung auch Raumtemperatur haben. Da die erste Schicht möglichst in einem Arbeitsgang aufgetragen werden sollte, sollte die erforderliche Menge vor dem Start verfügbar sein. Der Verbrauch ist für alle Holzarten ungefähr gleich. Für alle drei Schichten sind 60-80 ml/qm zu erwarten. Der größte Teil davon wird jedoch während der Anwendung auf dem noch unbehandelten Holz verbraucht. Viele Tipps gibt es übrigens auch auf immobaron.de.

Das Schleifen

Es ist wichtig, dass der Bodenbelag explizit für die Behandlung vorbereitet wird. Alle Holzarten sollten in mehreren Schritten sorgfältig bis zu einer Körnung von 180 vorgeschliffen werden. Bei gröberem Schleifen entstehen häufig Schleifspuren, die erst sichtbar werden, nachdem das Parkett geölt wurde und anschließend erneut geschliffen werden muss. Der Schleifvorgang muss gleichmäßig sein, einschließlich der Ecken des Raums.

Tragen Sie die erste Schicht großzügig und gleichmäßig auf

Wenn Sie das erste Mal Ihr Parkett schleifen, dann sollten Sie es gründlich tuen.
Der schnellste Weg ist es, das Öl auf den direktem Wege auf den Boden aufzutragen und folglich mit einem Verteiler auf der gesamten Fläche zu verteilen. Für schwer zugängliche Stellen ist jedoch eine Bürste anzuwenden. Das Öl sollte an der Oberfläche so draufkommen, dass es in etwa 15 Minuten in den Holz eintaucht. Wenn das Öl schnell in die Faserm und Rinnen eindringt, dann sollte die Oberfläche neu geölt werden. Je nach Holzart kann die Durchdringung hier und da sehr unterschiedlich sein.

Entfernen Sie überschüssiges Material vom Parkett und nutzen Sie eine Poliermaschine

Nach etwa fünfzehn Minuten sollte das restliche Öl, welches noch nicht in das Holz eingedrungen ist, mit einem saugfähigen, fusselfreien Tuch vom Boden entfernt werden. Bei der Behandlung großer Flächen ist eine Poliermaschine mit geeigneten Saugkissen hilfreich.
Parkettböden sind meist großräumig gelegt, daher ist es kompliziert, aufwendig und zeitintensiv das Polieren mit der Hand zu machen. Nutzen Sie daher eine Poliermaschine, damit Sie die Politur schnell und gleichmäßig durchführen können.
Wenn das Öl in dieser Phase der Behandlung vorsichtig vom Boden entfernt wird, ist kein weiteres Schleifen erforderlich.

Vermeiden Sie Flecken auf unbehandeltem Parkett

Um unangenehme Flecken auf der Oberfläche zu vermeiden, sollte das Holz vor dem Prozess nicht mit dreckigen Schuhen betreten werden. Sobald der Boden geölt ist, kann der Parkettboden mit Plastikschuhen oder mit Schuhen, die mit einer Plastikfolie geschützt wurden, betreten werden.

USB Stick 256GB Test